Sie sind hier: Caritas » Flüchtlingsarbeit » Wie können Sie helfen?

Wie können Sie helfen?

So können Sie Flüchtlingen in Oberursel und Steinbach helfen

Geldspenden

Spendenkonto für Flüchtlinge
Kontoinhaber:   Pfarrei St. Ursula - Caritas
Bank:   Taunus-Sparkasse
IBAN:   DE84 5125 0000 0007 0270 52
BIC:   HELADEF1TSK
Verwendungszweck:   Flüchtlingsarbeit

Mit den eingehenden Spenden werden z.B. gefördert:
• Patenschaften für Fahrtkosten, weil die Ausbildung in Frankfurt erfolgt (monatlicher Bedarf pro Person von 100 bis 135 €),
• Förderung von Deutschkursen,
• Kosten für Dokumentenübersetzungen, Urkundenbeschaffung oder Dolmetscher,
• in Einzelfällen auch Kosten für Rechtsanwälte,
• Kosten für die Umschreibung einer vorhandenen Fahrerlaubnis, bzw. Ablegen der Prüfung für den deutschen Führerschein.

Beispiele aus unserer Arbeit für die Verwendung der Spenden
• Mehrere Flüchtlinge besuchen in Frankfurt die Schule, um dort ihren Haupt- oder Realschulabschluss zu machen. Dieser ist für eine weitere Ausbildung bzw. für die Ausübung eines Berufes und damit für die finanzielle Eigenständigkeit dringend erforderlich. Aus unterschiedlichen Gründen werden die Fahrtkosten nicht vom Jobcenter übernommen.

• Eine junge alleinerziehende Frau aus Afghanistan mit drei Kinder erhält zwar Leistungen vom Hochtaunuskreis. Die monatliche Mehrbelastung für die Fahrtkosten ist aber aus dem monatlichen Budget kaum aufzubringen, zumal auch Lehrmaterial hinzukommt. Sie ist sehr engagiert und möchte für einen dauerhaften Aufenthalt die wirtschaftliche Selbstständigkeit erlangen. Monatlicher Finanzbedarf für die Fahrtkosten: 101,20 € (Tarif für Auszubildende).

• Ein junger Mann aus Afghanistan hat in seiner Heimat bereits ein paar Semester Medizin studiert. Diese werden hier jedoch nicht anerkannt, zumal das Studium nicht abgeschlossen war. Jetzt besucht er in Offenbach die Medizinische Schule zur Ausbildung zum MTA-R und ist sehr zielstrebig unterwegs. Er erhält BAFÖG. Die monatlichen Fahrtkosten in Höhe von 135,20 € (Tarif für Auszubildende) belasten das monatliche Budget deutlich, er arbeitet zusätzlich in seiner freien Zeit.

• Eine junge Frau aus dem Iran, die keine Leistungen vom Hochtaunuskreis erhält, muss ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und möchte, um eine Ausbildung machen zu können, den Hauptschulabschluss machen. Dokumente, die ihren Schulabschluss im Iran nachweisen, gibt es leider nicht, so dass sie nun die Abendschule besuchen möchte. Monatliche Fahrtkosten 101,20 €.

Sachspenden

Gut erhaltene Kleidung und kleinere Haushaltsgegenstände
Bitte wenden Sie sich direkt an das Ökumenische AnZiehEck.

Nachdem die Notunterkunft für Flüchtlinge am Bleibiskopf Ende Januar aufgelöst wurde, hat auch die dafür errichtete Kleiderbörse St. Hedwig ihre Arbeit beendet. Die noch vorhandene Kleidung wurde an das AnZiehEck Oberursel, den Caritas-Laden Bad Homburg sowie weitere Unterkünfte von Flüchtlingen verteilt. Somit wurde sichergestellt, dass die gespendete Kleidung auf jeden Fall dem vorgesehenen Zweck entsprechend verwendet wurde.

Falls Sie weiterhin Kleidung für Flüchtlinge spenden möchten, finden Sie unter http://www.fluechtlingshilfe-htk.de aktuelle Informationen, wo diese benötigt wird.

Möbel und Elektrogeräte
Wenn Sie Möbel, Elektrogeräte, Kinderwagen, u.ä. verschenken möchten oder benötigen, wenden Sie sich an die Taunusdienste - gemeinnützige Arbeitsförderungsgesellschaft mbH im Hochtaunuskreis.

Bitte beachten Sie:
Sachspenden erfordern einen hohen logistischen Aufwand bei den annehmenden Stellen. Spenderinnen und Spender werden daher gebeten, sich entweder an Bedarfslisten oder aktuellen Spendenaufrufen zu orientieren, die, sofern vorhanden, online einsehbar sind oder vorher bei den entsprechenden Stellen den momentanen Bedarf abzufragen.

Zeitspenden

Wenn Sie sich persönlich für Flüchtlinge engagieren möchten, gibt es viele Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Engagements, z.B.
– Kinderbetreuung,
– Begleitung zu Ärzten und Behörden,
– Deutschunterricht,
– Verwaltung von Sachspenden,
– mit Flüchtlingen eine Wohnung oder einen Ausbildungsplatz suchen,
– Hilfe bei der Fahrradreparatur oder Fahrradfahren lernen,
– Transporthilfe,
– Hilfe beim Einbau von Küchen oder anderen Reparaturen….
Wir beraten Sie gerne über konkrete Einsatzmöglichkeiten.

Aktuelle Anfragen

Aktuelle, konkrete Anfragen veröffentlichen wir im Internet auf der Koordinations-Plattform des Hessischen Rundfunks „People Like Me“.

Sie finden den Link am unteren Seitenrand.

Kontakt zum Thema

Foto Sandra Anker

Sandra Anker

Telefon: 06171 97980-30
Telefax: 06171 97980-45

Herzbergstraße 34
61440 Oberursel

Kontakt zum Thema

Foto Christof Reusch

Christof Reusch

Telefon: 06171 97980-35

Untergasse 27
61449 Steinbach

http://www.people-like-me.de/

http://www.fluechtlingshilfe-htk.de/
Letzte Änderung am 01.06.2017 - 14:18 Uhr von Ottmar Görge