Sie sind hier: Leben » Jugend » Jugendausschuss

Jugendausschuss

Interview neue JugendsprecherInnen St. Ursula

Am 29. Dezember wurden Katharina Kiefer (20) und Jakob Schorr (19) als neue Jugendsprecherin und Jugendsprecher der Pfarrei St. Ursula gewählt. Im Interview erzählen sie von sich.


Liebe Katharina, lieber Jakob, warum habt Ihr Euch zur Wahl als Jugendsprecherin bzw. Jugendsprecher für die Pfarrei St. Ursula gestellt?
Da wir uns beide schon vorher in der Jugendarbeit engagiert haben, z.B. über die Messdiener und die Firmung, fanden wir es eine gute Gelegenheit, das Engagement abzurunden.


Was hat Euch geprägt in der Pfarrei St. Ursula bzw. in der Gemeinde St. Crutzen, aus der Ihr stammt?
Katharina: In St. Crutzen bin ich seit 2006 in der Musikgruppe und als Messdienerin tätig. Darüber hinaus beteilige ich mich seit 2013 in St. Ursula bei der Firmung als Firmkatechetin und war bei mehreren Jugendfahrten Teamerin.
Jakob: Ich bin in St. Crutzen schon seit 2006 als Sternsinger aktiv und seit meiner Kommunion 2008 in der Jugendmusikgruppe aktiv und, ebenfalls seit 2008 Messdiener. Seit 2011 bin ich Messdienerleiter in St. Crutzen und sitze seit 2016 stellvertretend für die Messdiener im Ortsausschuss St. Crutzen. In der Pfarrei engagiere ich mich hauptsächlich über die Messdienerleiterrunde und den Sachausschuss Jugend.


Was macht eine „Jugendsprecherin“, ein „Jugendsprecher“ überhaupt?
Als Jugendsprecher leiten wir den Sachausschuss Jugend, in dem alle Jugendgruppen, sowie weitere Interessierte aus der Pfarrei vertreten sind. Zusammen organisieren wir Aktionen, Fahrten und Junge Gottesdienste. Außerdem sind die Jugendsprecher als Vertreter der Jugend stimmberechtigte Mitglieder im PGR.


Was habt Ihr Euch für Eure Aufgabe als „Jugendsprecherin“ bzw. „Jugendsprecher“ vorgenommen?
Wir möchten unser Amt bestmöglich ausführen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem PGR, damit Kirche auch weiterhin für Jugendliche und junge Erwachsene ansprechend bleibt.


Zusammen mit dem Sachausschuss Jugend der Pfarrei entwickelt Ihr Ideen für Jugendliche und junge Erwachsene in Oberursel und Steinbach. Was steht für dieses Jahr an?
Neben den unten genannten Aktionen sind noch eine Party und der Jahresrückblick „Come Together“ geplant.


Was fehlt Eurer Meinung nach für junge Menschen in der Kirche?
Katharina: Meiner Meinung nach ist das Angebot für Jugendliche in unserer Pfarrei ansprechend und vielfältig. Das Problem liegt vielmehr darin, dass es heute schwerer für Jugendliche ist, sich zur Kirche zu bekennen, da man schnell als „uncool“ gilt. Daraus folgt, dass das Angebot leider nicht in dem Maße wahrgenommen wird, wie es möglich wäre. Genau an diesem Punkt sollte man ansetzen. Man könnte beispielsweise Jugendliche in Gruppen ansprechen, damit sie bei den Aktionen eine/n Freund/in dabei haben. Genauere Ideen werden wir uns noch überlegen.
Jakob: Ich glaube, wenn man genau hinschaut, hat Kirche ziemlich viel, was für junge Menschen interessant ist. Es ist meiner Meinung nach eher dieses stereotype Denken („Kirche ist nur was für alte Leute“), was dafür sorgt, dass immer mehr junge Menschen der Kirche fern bleiben. Außerdem bedeutet Kirche für viele Menschen eine Bindung, lokal und zeitlich. Und das können und wollen viele Junge Menschen nicht eingehen


Was macht Kirche für junge Menschen heute attraktiv? Was können sie hier finden, was es woanders nicht gibt?
Katharina: Kirche bedeutet für mich, eine Gemeinschaft zu haben, in der verschiedenste Menschengruppen zusammentreffen, die trotz ihrer Unterschiede alle eine Gemeinsamkeit haben – den Glauben.
Man bekommt die Möglichkeit interessante Gespräche zu führen, verschiedene Meinungen zu den unterschiedlichsten Themen zu hören und währenddessen viel Spaß zu haben. Durch die vielen Fahrten kann man zudem mit netten Menschen die Welt erkunden und seinen Glauben vertiefen.
Jakob: In der Kirche können junge Menschen in Gruppen zusammenkommen, in denen es niemanden interessiert, wie sportlich sie sind oder wie gut die Schulnoten sind und die eine sehr weite Altersspanne umfassen. Man wird so angenommen, wie man ist und kann durch seine individuelle Art und seine individuellen Begabungen gestalten.

_________________________________________________

Der Jugendausschuss St. Ursula ist das Gremium der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter unserer Pfarrei. Hier treffen sich circa vier Mal im Jahr die Vertreter der Ministranten, der kjg Bommersheim und des Gruppenleiterrings Liebfrauen. Auch die Kontaktpersonen offener Jugendangebote in den Gemeinden sind jeweils zu den Treffen eingeladen.

Der Jugendausschuss dient der gemeinsamen Information und Vernetzung. Auch werden hier gemeinsame Gottesdienste, Aktionen und Fahrten geplant.
Der Jugendausschuss soll Raum bieten, damit Jugendliche selbst Ihre Wünsche und Vorstellungen Realität werden lassen können.

Der Jugendausschuss wird von der Jugendsprecherin / dem Jugendsprecher geleitet. Sie / er trägt Verantwortung für die Vorbereitung der Treffen und ihre Durchführung.
Gleichzeitig ist die Jugendsprecherin / der Jugendsprecher Sprachrohr der Jugendlichen im Pfarrgemeinderat. Sie / er nimmt nach Möglichkeit an den regelmäßigen Sitzungen des PGR teil und hat dort auch das volle Stimmrecht.

Weitere Jugendliche arbeiten in den Ortsauschüssen als Vertreter der örtlichen Jugendarbeit in den Ortsausschüssen der Gemeinden mit.

JugendsprecherInnen

Foto Katharina Kiefer

Katharina Kiefer

Foto Jakob Schorr

Jakob Schorr

Letzte Änderung am 31.01.2018 - 06:33 Uhr von Knut Schröter